Home / Blumenzucht / Keijser & Co im Innenausbau!

Keijser & Co im Innenausbau!

Aard und Lonneke präsentieren ein ausführliches Interview im Interior Business, dem Magazin für und über den Einzelhandel, den Möbeleinzelhandel, Inneneinrichtungslieferanten und Innenarchitekten. In dem Artikel können Sie mehr über ihre Pläne für das monumentale Gebäude in Grave lesen, wo sie ein Lifestyle-Center eröffnen werden. Lesen Sie den vollständigen Artikel unten.

Text: Ingmar van der Hoek | Fotografie: Pierre Crom | Make-up: Roberto Dresia

Lonneke van der Weyden und Aard Keijser, das Management des Möbelgroßhändlers Keijser & Co aus Nimwegen, haben kürzlich eine große Entscheidung getroffen. Für die neue Unterkunft des Unternehmens wurde ein historischer Ort ausgewählt: der Arsenaal in der befestigten Stadt Grave. Dieses ehemalige Munitionsgeschäft, die Kaserne und die psychiatrische Einrichtung werden in den kommenden Monaten zu einem Inspirationszentrum mit Ausstellungsräumen, Geschäften, viel Platz für Kunst, einem Restaurant und sogar einem Boutique-Hotel mit acht Zimmern umgebaut. Lonneke: „Ein solcher Treffpunkt wurde noch nie eingerichtet: für Liebhaber von Mode, Kunst, Essen und Interieur, einschließlich unserer Möbel.“

Wie sind Sie zu diesem beeindruckenden Ort gekommen?

Aard: „Wir hatten tatsächlich vor, unser Büro, unser Lager und einen neuen Ausstellungsraum in einem neuen Gebäude einzurichten. Mit dem Entwurf und den Genehmigungsanträgen waren wir auf einem guten Weg. Aber das Arsenal hat uns nicht losgelassen. ”
Lonneke: „Es war genau wie unser eigenes Haus, das aus dem Jahr 1909 stammt und in ein Büro mit separaten Kabinen umgewandelt wurde. Unsere Umgebung sagte: Womit fangen Sie an? Aber wir haben es sofort gesehen. Das gilt auch für dieses Projekt: Wo fängst du an, sagen Freunde. Wir wissen. ”

Wenn Sie aneinander glauben, können Sie sich gegenseitig stärken.

Beschreibe diesen Ort für Leute, die ihn noch nicht kennen.

Aard: „Es ist eine ehemalige Kaserne und Lagerstätte für Waffen und Munition, die größtenteils aus dem 17. Jahrhundert stammen. Der Komplex ist insgesamt 8.000 Quadratmeter groß. Es besteht aus mehreren Gebäuden, darunter ein Pulverlager, das später in eine Kapelle umgewandelt wurde, und eine Reihe von Gewächshäusern, die Jan des Bouvrie ab 1999 als Verbindungselement errichtete. Wir haben den Komplex ab Januar gekauft. Die Hauptgebäude haben lange Hallen mit hohen Decken, ideal für die Präsentation von Möbeln. Es gibt auch Kasematten: bunkerartige Räume, auf denen eine sogenannte Katze platziert wurde. Das ist eine irdene Mauer zum Schutz. Es gibt einen inneren Garten, in dem Jan einen langgestreckten Teich gegraben hat und entlang dessen auf beiden Seiten Bäume gepflanzt wurden. ”
Lonneke: „Die Hauptgebäude haben ein Obergeschoss mit einem Satteldach. Die Wintergärten haben ein Flachdach und sind in einem Stil erbaut, der an das 19. Jahrhundert erinnert. Wir werden einen Teil davon, der sich vorne befindet, abreißen und durch ein Glasschloss ersetzen, das die Kasematten mit dem Hauptgebäude verbindet, so dass Sie von der Straße aus einen schönen und einladenden Blick auf den Innenhof und die Kapelle haben. ”

Was möchten Sie hier erreichen?

Aard: „Zunächst eröffnen wir einen Ausstellungsraum für unser Unternehmen und verlegen die Büros von Nimwegen hierher. Wir suchen aber auch 10 bis 15 große nationale oder sogar internationale Partner, die hier einen Platz mieten möchten und viele Besucher nach Grave kommen lassen. Wir warten nicht auf Mieter, die mit verschränkten Armen sitzen und auf die Besucher von Keijser & Co. warten. Wenn Sie aneinander glauben, können Sie sich gegenseitig stärken. Wir sind auch immer offen für Startups. ”
Lonneke: „Es wird viel Raum geben, um Kunst zu zeigen, sowohl für Startkünstler als auch für große Galerien. Wir finden die Kombination von Kunst und Interieur sehr wichtig. Darüber hinaus ist die Ankunft eines guten Catering-Partners von großer Bedeutung. Dies bildet nicht nur das Herz des Stadtzentrums, diese Besucher werden sich auch bei den anderen hier ansässigen Unternehmen umsehen. Deshalb wollen wir auch Veranstaltungen und Präsentationen im Innenhof und in einem Teil des Wintergartens organisieren. Und dann natürlich das Hotel… “

Das Arsenal ließ uns nicht los.

Warum möchten Sie ein Hotel hinzufügen?

Aard: „Dies ist der ideale Weg, um unsere Catering-Kollektion in der Praxis zu zeigen. Genau wie in unserem Showroom möchten wir das Layout regelmäßig ändern. Auf diese Weise bleibt es für die Leute interessant, zurückzukommen und vielleicht die Nacht wieder zu verbringen. ”
Lonneke: „Jedes Zimmer ist in einer anderen Atmosphäre eingerichtet, sodass jedes Zimmer anders aussieht. Denken Sie an verschiedene sanitäre Einrichtungen und Unterschiede im Bettkomfort. Wir sehen Möglichkeiten für Besucher, länger als einen Nachmittag hier zu bleiben und sich umzusehen. Nach unserem Kenntnisstand ist die Kombination aus Inspiration, Essen und Trinken und Übernachten in den Niederlanden noch nicht verfügbar. ”

Apropos Besucher, auf welche Besucher richten Sie sich?

Aard: „Grundsätzlich ist hier jeder willkommen: Händler, Verbraucher, Architekt, Designer, Kunde. Es ist auch nicht so, dass wir unseren Showroom im ETC in Culemborg aufgeben. Dies bleibt der ideale Ort für B2B-Kontakte, auch weil es so viele andere Aussteller gibt, dass Besucher während eines Besuchs mehrere Unternehmen zusammenführen können. Aber wir werden immer noch nicht direkt verkaufen, es läuft einfach weiter durch unsere Händler. Auch nach der Eröffnung dieses Showrooms “Lonneke:„ Wir richten uns an Menschen über 30 mit einem Auge für Design, Kunst, Reisen, Mode, Essen und Lifestyle. Grundsätzlich die Leute, die die gleichen Dinge lustig und wichtig finden wie wir. Händler mit ihren Kunden sind natürlich auch in Grave sehr willkommen, genau wie in Culemborg. Aard: Wir konzentrieren uns auf die Niederlande und Belgien, sind aber nicht weit vom Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen entfernt. Dies ist eine Kreuzung für Besucher aus Brabant, Limburg und Gelderland, aber Köln ist nur anderthalb Stunden von hier entfernt. ”
Lonneke: „Das gilt auch für die Randstad: Sie können in anderthalb Stunden in Grave sein. Es ist wirklich nicht weit. ”

Wann wird das Inspirationszentrum eröffnet?

Natur: „Die Planung ist Mai, Juni nächsten Jahres. Wir haben Auftragnehmer gefunden, die die Renovierung des Arsenaals bis dahin realisieren können. Apropos Name, das wird sich auch etwas vom Arsenal unterscheiden. Aber wir öffnen erst, wenn alles perfekt ist. Sie machen nur einmal einen ersten Eindruck. ”
Lonneke: „Wir denken immer noch. Die Assoziation mit Arsenaal hängt zu sehr von der Zeit von Jan des Bouvrie ab, und wir möchten den multifunktionalen Charakter dieses Ortes im Namen widerspiegeln. Es muss ein bekannter Name werden, daher ist ein guter Name unerlässlich. ”

Wir finden eine Kombination aus Kunst und Interieur sehr wichtig.

Das Projekt ist so umfangreich, wie kombinieren Sie dies mit Ihrer täglichen Arbeit?

Aard: „Wir überlassen das Tagesgeschäft immer mehr unseren Mitarbeitern mit Sicherheit. Wir waren erfolgreich, sind gewachsen und haben Mitarbeiter eingestellt, die die täglichen Aufträge ausführen und ausführen können. Das gibt uns mehr Zeit, hier zu sein und uns mit dem Architekten, der Gemeinde, Bauunternehmern und dergleichen zu beraten. Es nimmt viel Zeit in Anspruch, aber ich bin immer noch hauptsächlich im Einkauf und bei Großaufträgen tätig. Lonneke und ich sind für viele Kunden das Gesicht des Unternehmens, daher können wir uns nicht vollständig verstecken. Lonneke: Wir müssen so viele Dinge berücksichtigen, die wir vorher nicht berücksichtigt haben. Glücklicherweise erhalten wir volle Zusammenarbeit von der Gemeinde. Sie sind sehr zufrieden mit unserer Investition. Der Komplex war seit Jahren leer. ”

Aard: „Ein kleines Beispiel: In den Jahren, in denen es hier leer war, wurden alle Kupferblitzstäbe und ein Teil des Bleis von den Dächern der Gewächshäuser gestohlen. Aber wir haben kein Schwein im Sack gekauft. Vier Experten von Heritage Conservation haben den Komplex gründlich untersucht und festgestellt, dass es strukturell einwandfrei ist, unsere Renovierungsarbeiten durchzuführen. Von diesen Leuten habe ich viel über Gebäude gelernt. Jeden Tag lernen wir neue Dinge über das Bauen, Renovieren und Einrichten. Lonneke: Am 7. Mai dieses Jahres haben wir den Kaufvertrag unterschrieben und von diesem Moment an waren wir voll für das gute Gefühl, das wir sofort von diesem Ort bekommen haben. Wir haben im Kopf, wie es sein wird, wir wissen, dass es möglich ist und wir haben nie gedacht: Ups. ”

Was wir hier tun werden, ist einzigartig an einem einzigartigen Ort.

Kein Einkaufszentrum, aber wirklich ein Inspirationszentrum …

Lonneke: In der Tat. Die Art der Zusammenarbeit, bei der alle Parteien aktiv Besucher an einem gemeinsamen Ort rekrutieren und bei der Parteien auch für die Besucher des jeweils anderen interessant sind. Sie sehen dies eher in der Modewelt als in der Innenarchitekturbranche. Aber das Tolle ist, dass sich Unternehmen bereits spontan anbieten, sich uns anzuschließen. ”
Aard: „Was wir hier machen werden, ist einzigartig an einem einzigartigen Ort. Wir wissen genau, was wir ausstrahlen wollen und wofür wir stehen. Das war auch beim Aufbau unserer Möbelmarke so, und dieses Projekt ist nicht anders. ”
Lonneke: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Mitarbeiter, die bald auch hier ihren Arbeitsplatz haben werden, voll in die Entwicklung des Projekts involviert sind. „Aard:“ Wir haben den Komplex jetzt auch komplett digital zeichnen lassen, um ihn potenziellen Mietern so gut wie möglich zu präsentieren. Als eigenständiger Beruf erinnerte er mich an Mindcraft. ”
Lonneke: „Wir sind gerade von einem Urlaub in den USA zurückgekehrt und haben uns in Hotels und Restaurants sehr inspirieren lassen. Zum Beispiel wollen wir alles, was Sie hier finden, zum Verkauf anbieten: im Restaurant, im Hotel und in den Ausstellungsräumen. Zu Besteck und Geschirr. Wie eine Art Museumsladen. ”
Natur: „Es wird ein aufregender, cooler und faszinierender Ort zum Arbeiten, Besuchen und Verweilen sein.“

Das Arsenal im Grab

Die Eigentümer von Keijser & Co haben 2019 den monumentalen Arsenaal in Grave gekauft. Sie werden daraus ein Lifestyle-Center machen, in dem sich Liebhaber von Interieur, Lifestyle, Design und Kunst verwöhnen lassen können. Hier befindet sich auch der zweite Showroom von Keijser & Co. Möchten Sie über Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben? Dann behalten Sie unsere Social-Media-Kanäle im Auge und abonnieren Sie den Newsletter.

Kontakt

Die Post Keijser & Co im Innengeschäft! erschien zuerst auf Keijser & Co.

About admin

Check Also

Lonneke wurde zur Machtmutter erklärt!

Lonneke ist eine der Frauen, die von Stylish Living zur Power Mother ernannt wurde! Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.