Home / Gartenarbeit / Wie kann man Tonnen von Glockenpfeffern wachsen lassen? – Glatter Garten

Wie kann man Tonnen von Glockenpfeffern wachsen lassen? – Glatter Garten

Ihr Gemüsegarten kann nicht ohne Paprika vervollständigt werden. Der wissenschaftliche Name von Paprika ist Kartoffel. Es ist in verschiedenen Größen, Farben und Formen erhältlich.

Paprika hat grüne Blätter und bunte Früchte. Die Außenschale der Paprika schützt frisches und knuspriges Fruchtfleisch, da viele Samen in der Frucht hohl sind und unzählige Samen in der Mitte haben.

Sie werden keine Schwierigkeiten haben, Paprika anzubauen, wenn die Temperatur den Bedürfnissen der Papierfabrik entspricht. Sie sollten es vorziehen, geeignete Pflanzen aus Setzlingen in Innenräumen zu züchten.

Die Hauptfaktoren, die für das Wachstum gesunder Paprika gut sind, sind volle Sonne und lehmiger, sandiger, reicher, gut durchlässiger Boden mit einem neutralen pH-Wert. Wenn Sie all diese Anforderungen an Pfefferpflanzen erfüllen, gedeihen diese sehr schnell.

WANN PFLANZEN PFLANZEN?

Die beste Zeit für das Pflanzen von Paprika in Innenräumen ist 8-10 Wochen vor dem letzten Frost. Wenn Sie die Samen früher anbauen, sind Ihre Pflanzen gesund und gedeihen.

Die Vegetationsperiode von Paprika ist sehr lang, etwa 60 bis 90 Tage, daher ist es die beste Option, sie in Innenräumen in Betrieb zu nehmen. Die Wärme Ihres Hauses ist am besten für die Keimung von Samen.

EMPFOHLENE SORTEN

Es gibt verschiedene Sorten Paprika. Die voll ausgereiften Paprikaschoten versorgen Sie mit Nährstoffen und schmecken nach ihnen.

Die meisten Gärtner bauen gerne rote, gelbe und orangefarbene Paprika an, da diese Sorten länger am Rebstock bleiben, um zu reifen. Hier werden wir einige gängige und beliebte Paprikasorten erwähnen.

  • Grüne Paprikaschoten, die rot werden, sind Bellboy, Lippenstift, Zigeuner, und Frauenglocke. Die Sorten grüner und roter Pfeffer sind der gleiche Pfeffer.
  • Die Sorten, die in orange Farbe gefunden werden, sind Milena und Orange Sun.
  • Die Sorten, die Ihnen gelbe Farbe geben, sind Goldenes kalifornisches Wunder.

Wo man die Samen von bekommt Glockenpfeffer ZUM SÄEN?

Sie können auch die Samen von Paprika aus den Paprika erhalten. Die Samen von Paprika sind reifer als die von grünen. Stellen Sie die Samen für einige Tage zum Trocknen ein. Jetzt sind sie zur Aussaat bereit oder Sie können sie in einem Umschlag aufbewahren.

Zur sicheren Aufbewahrung sollten Sie sie an einem trockenen Ort aufbewahren. Sie haben auch die Möglichkeit, Samen zu kaufen, mit denen Sie auf einfache Weise Paprika anbauen können.

Gleichmäßige Hitze ist notwendig, damit die Sämlinge am besten gedeihen können. Sie können auch eine Sämlingswärmematte verwenden, um geeignete Wärme für ein gesundes Wachstum bereitzustellen. Die beste Temperatur für die Keimung von Paprika liegt bei etwa 80 Fahrenheit.

Säen Sie die Samen in einer Tiefe von ¼ Zoll. Die Samen von Paprika keimen innerhalb von 10 Tagen, wenn der Boden warm genug ist. Nach dem Auflaufen von zwei bis drei echten Blättern sollten Sie diese in größere Behälter geben und mit Blumenerde füllen.


Lesen Sie auch:

  1. Wie man Salat aus Samen zu Hause anbaut
  2. Wie man Chilis aus Samen züchtet – 100+ Chilis pro Pflanze
  3. 8 schnell wachsendes Gemüse, das Sie in Eile anbauen können

WÄHLEN UND VORBEREITEN DER PFLANZSTANDORTE

Wählen Sie die beste Website für Paprika für eine erfolgreiche Gesundheit.

  • Paprika-Pflanzen benötigen volle Sonneneinstrahlung, daher sollten Sie einen Standort auswählen, an dem sie maximal Sonnenstunden erhalten. Denken Sie daran, dass Ihr Standort nicht von Bäumen oder anderen Pflanzen beschattet wird.
  • Gut durchlässiger und reichhaltiger Boden wird benötigt, um gesunde Paprika zu erhalten. Das beste Öl für Paprika ist das, das sich schnell erwärmt.
  • Der pH-Wert des Bodens muss sauer sein und zwischen 5,5 und 6,5 liegen.
  • Nach dem Umpflanzen von Paprika in den Garten oder Behälter sollten Sie dem Boden Dünger oder gealterten Kompost hinzufügen.
  • Vermeiden Sie es, Paprika an dem Ort anzupflanzen, an dem Sie kürzlich Gemüse wie Kartoffeln, Tomaten oder Auberginen angebaut haben, da dies der Grund für die Verbreitung von Krankheiten in Paprika ist.

JUNGE PFLANZEN IM GARTEN TRANSPLANTIEREN

  • Wenn die Temperatur 16 ° C erreicht, ist es die beste Zeit, die Sämlinge zu verpflanzen.
  • Der Abstand zwischen den Reihen muss 18 bis 24 Zoll voneinander entfernt sein.
  • Die Tiefe sollte die gleiche sein wie die Pflanzen bereits haben, sonst verrotten die Stängel.
  • Wie oben erwähnt, verpflanzen sich Paprika nicht in der Kälte, daher muss die Bodentemperatur 65 ° F betragen. Sie können schwarzen Kunststoff verwenden, um dem Boden Wärme zu verleihen.

WIE WACHSEN SIE PFEFFER?

  • Sie benötigen gut durchlässigen Boden für das Wachstum von Paprika, aber Sie können die Feuchtigkeit mit Hilfe von Mulch oder Plastikabdeckung aufrechterhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Pfefferpflanzen 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche erhalten. Es ist wichtig zu wissen, dass Ihre Pfefferpflanze an heißen Tagen regelmäßig Wasser benötigt. Denken Sie daran, dass Paprika in warmen Klimazonen sehr empfindlich ist.
  • Wenn die ersten Früchte fest sind, düngen Sie die Pfefferpflanzen.
  • Unkraut ist eine große Gefahr für Pfefferpflanzen, da es die Wurzeln Ihrer Pflanzen stört. Seien Sie also vorsichtig.
  • Wenn Sie Ihre Pflanzen richtig stützen möchten, sollten Sie Käfige oder Pfähle anordnen, um ein Verbiegen Ihrer Pflanzen zu verhindern. Tomatenkäfige sind eine weitere Möglichkeit, die Pfefferpflanze zu stützen, da diese Käfige einen kegelförmigen Draht haben, der nicht für Tomaten, aber am besten für Paprika geeignet ist.

7 TIPPS FÜR DIE PFLEGE DER GLOCKENPFEFFERANLAGE

Sandiger und lehmiger Boden ist gut für Ihre Pfefferpflanzen, da dieser Bodentyp gut durchlässig und warm ist. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen bei der Pflege der Glockenpflanzen helfen.

1. Mulchen: Verwenden Sie schwarzen Kunststoffboden, da dieser die Sonnenwärme absorbieren kann, wodurch sich die Bodentemperatur erhöht. Die andere Option sind Grasabfälle, da sie sie vor Unkraut schützen können.

2. WASSER SORGFÄLTIG: Machen Sie es möglich, dass Ihre Pfefferpflanze pro Woche tiefes Wasser bekommt. In der Tat mögen Paprika heißes Wetter, aber intensive Hitze ist nicht gut für sie; Sie können bei extremen Temperaturen nicht gedeihen.

Wenn Sie in einem heißen Klima leben, sollten Sie zweimal täglich gießen. Wenn Ihre Pfefferpflanze nicht genug Wasser bekommt, wird der Geschmack durch Trockenheit bitter.

Andererseits erstickt die Überwässerung die Wurzeln und am Ende verrotten die Blüten. Behalten Sie Ihre Pfefferpflanze im Auge, überwachen Sie sie sorgfältig und sorgen Sie für gleichmäßiges Wasser

3. SONNENLICHT: Wenn Sie den Ort wählen, an dem Ihre Pfefferpflanzen der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, reifen sie richtig. Aber wenn wir in einem heißen Klima leben, in dem Ihre Pfefferpflanzen intensive Hitze und Licht von der Sonne bekommen.

Es ist nicht gut für sie, deshalb können Sie jedes Tuch verwenden, um Ihren Pflanzen Schatten zu spenden. Wenn Sie alles tun, um gesunde Paprika anzubauen, erhalten Sie jedoch keinen höheren Ertrag, wenn die Temperaturen nicht ideal sind.

4. VERWENDEN SIE DEN RICHTIGEN DÜNGEMITTEL: Eine hohe Menge an Stickstoff ist nicht gut für Pfefferpflanzen. Verwenden Sie daher einen stickstoffarmen Dünger. Auf diese Weise wird die Produktion Ihrer Früchte nicht beeinträchtigt.

5. STAKE: Wenn Sie Ihre Paprika stecken, da diese helfen können, sie vor Schädlingen zu schützen. Es hilft auch, Sonnenbräune zu reduzieren. Dies tritt auf, wenn Ihre Pflanzen bei extremen Temperaturen lange Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Das Abstecken ist der beste Weg, um Ihre Pflanze aufrecht und vor Insekten geschützt zu halten.

6. Auf Schädlinge prüfen: Blattläuse und Flohkäfer sind zwei Hauptgartenschädlinge wie Paprika. Sie können organische Insektizide verwenden, um Ihre Pflanzen vor diesen Schädlingsinvasionen zu schützen.

7. BEGLEITPFLANZEN: Versuchen Sie, Mais, Gurken und Karotten um die Paprika herum anzubauen, da diese unter der Gesellschaft dieses Gemüses gut abschneiden. Auf der anderen Seite, wenn die Pfefferpflanze in Gegenwart von Pflanzen der Kohlfamilie oder Fenchel nicht richtig gedeiht.


Lesen Sie auch:

  1. Wie man Tomaten in einem vertikalen Garten anbaut?
  2. Wie züchte ich meine Salatgrüns ohne Garten?

Schädlinge und Krankheiten

Die häufigsten Schädlinge, die für Glockenpflanzen gefährlich sind, sind Blattläuse, Kartoffelkäfer, Tomatenhornwürmer, und Wurzelknotennematoden.

Wenn Sie gelbe Blätter und verzerrte Blüten sehen, sind Blattläuse der Grund für diese Symptome. Sie können Begleitpflanzen züchten, um Blattläuse und andere Insekten abzuwehren. Sie können auch insektizide Seife auftragen.

Strohmulch hilft bei der Bekämpfung von Colorado-Kartoffelkäfern. Durch die Bodenbearbeitung wird verhindert, dass Ihre Pflanzen Tomatenhornwürmer bekommen.

Die häufigsten Krankheiten, die die Glockenpflanzen betreffen, sind Anthracnose und Blütenende Rot. Die Flecken auf den Blättern Zeigen Sie, dass Ihre Pfefferpflanze von Anthracnose betroffen ist.

Diese Krankheit zerstört die Pflanzen, sorgt also für eine gute Drainage, trägt Kompost auf und verwendet Mulch zur Vorbeugung von Glockenpflanzen. Wenn die Pfefferpflanze einen Kalziummangel aufweist, sehen Sie dunkle, wassergetränkte Flecken auf den Blüten.

Sie sollten die betroffenen Früchte aus der Pflanze entfernen und versuchen, sie sehr tief und regelmäßig zu gießen. Der pH-Wert des Bodens sollte 6,5 betragen und es sollte vermieden werden, dem Boden übermäßig viel Stickstoff zuzusetzen, da dies die Wurzeln der Pflanzen beeinflusst.

WIE ERHALTEN SIE PFEFFER?

Paprika reift in 60 bis 90 Tagen, aber es hängt von der Sorte ab, die Sie in Ihrem Gemüsegarten anbauen. Die beste Größe von Paprika für die Ernte ist 3 bis 4 Zoll.

Wenn Sie sehen, dass die Paprika sehr dünn sind, ist dies nicht der richtige Zeitpunkt für die Ernte. Auf die gleiche Weise bedeutet Paprika, wenn Sie sich feucht fühlen, dass sie zu lange an der Pflanze belassen wurden.

  1. Wenn Sie sehen, dass die Größe und Farbe des Pfeffers Ihrer gewünschten Größe entspricht, ist dies die Zeit, um sie zu ernten.
  2. Sie lassen die Paprika lange auf der Pflanze, dann werden sie süßer und eine gute Quelle für Vitamin C.
  3. Mit Hilfe eines scharfen Messers oder einer Schere können Sie leicht Paprika aus der Pflanze schneiden.
  4. Nach der Ernte der ersten Paprikaernte ist es an der Zeit, Dünger hinzuzufügen, um den Pflanzen Energie zu verleihen, damit sie eine weitere Ernte bilden können.

WIE LAGERN SIE PFEFFER?

  • Nach der Ernte die Paprika und kühlen sie in einer Plastiktüte für bis zu 10 Tage
  • Sie können sie auch trocknen, dies kann in einem herkömmlichen Ofen erfolgen. Waschen Sie zuerst die Paprikaschoten gut und schneiden Sie sie danach in Streifen von einem halben Zoll.
  • Nach 10 Minuten Dampf. Jetzt kommt der Schritt des Trocknens im Ofen. Die Temperatur des Ofens sollte 140 Grad Fahrenheit betragen.
  • Wenn Sie sehen, dass Ihre Paprikaschoten abkühlen, können Sie sie problemlos in Beuteln für Vorratsbehälter aufbewahren.

Teilen ist Kümmern!

About admin

Check Also

Der einzigartigste DIY Trestle Picknicktisch aller Zeiten! Stark, robust und schön

Wenn Sie nach einem Tisch im Freien suchen, der stark, elegant und unglaublich einfach herzustellen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.